Apfel-Topfenkuchen

Fluffiger Apfel-Topfenkuchen

Heute ist ein fluffiger Apfel-Topfenkuchen Tag, den gibt’s speziell für meine Eltern. Die beiden sind jetzt in den Achtzigern und vor etwa dreieinhalb Jahren in unsere Nähe gezogen.

Mein jüngerer Bruder ist letztes Wochenende mit seiner Family nach Norddeutschland gezogen und ich glaube meine Mutter hat etwas Herzschmerz … Was tröstet besser als Kuchen? Ok, Schokolade ist da auch immer gut, aber so ungesellig.

Mut zur Mitte

Schon komisch, manchmal muss man sich gar nicht sehen, aber das Gefühl, dass der Andere nebenan wohnt reicht schon aus. Jetzt wohnen wir in der Mitte. Der eine Bruder wohnt schon immer zweieinhalb Stunden Richtung Süden und der andere ab jetzt zweieinhalb gen Norden. Passt doch, zu einem Sandwichkind wie mir … haha. Das ist wohl ein Status, den ich nie mehr los werde.

Favoritenrolle?

Aber zurück zum Thema: Wenn fluffiger Apfel-Topfenkuchen jetzt nicht beim Herzschmerz hilft, dann weiß ich auch nicht. Mein Mann war beim Kaffee nicht dabei, einer muss ja die Flocken nach Hause bringen, meinte aber im Vorbeigehen mit der Gabel: „Oh, ich glaube, dass wird mein neuer Lieblingskuchen!“ Schöner geht’s doch nicht oder?

Apfel-TopfenkuchenApfel-TopfenkuchenApfel-TopfenkuchenApfel-Topfenkuchen

Zutaten fluffiger Apfel-Topfenkuchen
Mürbeteig
200 g Mehl
1 Tl Backpulver
1 Prise Salz
90 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker

1 Ei
125 g kalte Butter

Belag
1 kg saure Äpfel (z. B. Elstar)
150 g Butter
175 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
500 g Magerquark
55 g Speisestärke

Streusel
120 g Mehl
55 g Speisestärke
90 g Zucker

90 g weiche Butter

Springform Ø 26 cm

Backofen
180 Grad, Ober-/Unterhitze
zweite Schiene von unten
Blindbacken 10 Minuten
Backen
ca. 70 Minuten

Anleitung
Boden

  • Mürbeteig zubereiten
  • Teig ausrollen
  • gefettete Form geben und etwas am Rand hochziehen
  • Boden kurz Blindbacken
  • dann bei Seite stellen

Streusel

  • Butter, Zucker und Mehl in einer Schüssel zu Streusel kneten

Belag

  • Zitrone auspressen und Saft in Schüssel geben
  • Äpfel schälen, vierteln und entkernen und in dem Zitronensaft „wenden“, so dass die Äpfel nicht braun werden
  • Butter und Zucker schaumig rühren
  • Eier nach und nach zur Butter hinzugeben
  • Stärkepulver und Quark kurz unterrühren
  • einen guten Schuss Zitronensaft von den Äpfel einfach hinzugeben und unterrühren
  • Äpfel auf Boden schichten
  • Belag draufgeben
  • Streusel darauf verteilen
  • backen
  • gegebenenfalls mit Alufolie abdecken, sollten die Streusel zu dunkel werden
  • in der Form ganz auskühlen lassen (!)

Wichtig: Lasst den Kuchen unbedingt mehrere Stunden auskühlen, damit der Quark ganz stockt. Sonst kann es euch passieren, dass er zusammenläuft.

Apfel-Topfenkuchen

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*