Der Letzte macht den Abwasch!

Wer kennt sie noch, die gute Frau Tilly? „… Sie baden gerade Ihre Hände drin.“ „Was, in Geschirrspülmittel? …“ Total lustig, wenn man das heute sieht. Und jeden Tag ein aktuelles Thema. Oft kann ich mich drücken und mein Mann spült. Denn bei uns heißt es: Wer kocht, muss nicht die Küche machen und somit bin ich meist raus! Aber wenn ich dann doch mal ran muss, möchte ich wenigstens Spaß dabei haben, denn auch hier heißt es: Das Auge spült mit.

Die letzten Spüllappen, die ich bedruckt habe, haben tatsächlich 1,5 Jahre gehalten. Das obwohl ich diese regelmässig bei 60 Grad in die Waschmaschinen packe. Klappt super. Natürlich werden die irgendwann oll, aber hey, dann kann ich Neue drucken. – Und ja, meine Familie hält mich auch dieses Mal wieder für verrückt, dass ich Spüllappen bedrucke. – Aber, jeder Jeck ist anders, wie man hier in Köln sagt!


Material
Linolbesteck
Stempelrohlinge
Textilfarbe
Schwammtuch (z. B. hier)
Bügeleisen

Spüllappen | makajumy

Anleitung

  • Motive auf den Rohling zeichnen und ausschneiden
  • Farbe auf den Stempel auftragen und loslegen.
  • nach dem Trocknen Schwammtücher einmal bügeln um die Farbe zu fixieren

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*