Frei hängender, ausbalancierter, leichter Kaffee

Frei hängender, ausbalancierter, leichter Kaffee kurz Kaffee-Mobile. Ich liebe Kaffee, den Geruch, den Geschmack … und als ich dann neulich ein Mobile sah, war die Idee geboren. Was ich toll finde ist, wie es sich bewegt und dadurch immer anders aussieht. Auch wenn man meint, kein Lüftchen geht, tanzt das Mobile ganz sacht vor sich hin. Womit auch schon verständlich ist, warum es so viele Kinder. bzw. Babymobiles gibt. Mann kann einfach zuschauen und die Gedanken fliegen lassen. Natürlich mit der Tasse Kaffee in der Hand …

Ich bin auch happy, dass es funktioniert.

Manchmal stellt man sich die Dinge ja so toll vor und dann hapert es an irgendeiner Stelle und ich muss zugeben, mit Mobiles hatte ich keinerlei Erfahrung. Bis zum “Zusammenbau” hatte ich auch noch keine Vorstellung, wie ich es am Geschicktesten zusammen setzte. Von unten nach oben erschien mir am einfachsten und das hat super funktioniert!

Material für: frei hängender, ausbalancierter, leichter Kaffee
Brett A4, Pappel, 3 mm
(z.B. hier)* oder dicker, fester Kartron // Acrylfarbe, schwarz und neonrot // Pinsel // Draht ca. 2 mm stark // Nähseide, weiß // Nadel
// Zange // Vorlage Kaffee-Mobile // Hammer // Nagel

Anleitung

  • Vorlage ausdrucken
  • auf Holz ( … oder feste, dicke Pappe) übertragen
  • aussägen ( … oder schneiden) und schleifen
  • mit einem Hammer und einem Nagel ein kleines Loch in die Objekte schlagen
  • farbig anmalen und trocknen lassen
  • mit Nadel und Faden eine ca. 30 cm lange Schnur durch das Loch ziehen und dort festknoten
  • den Faden direkt am Objekt farbig anmalen, dass er nicht sichtbar ist
  • Draht in 6 Stücke schneiden von ca. 22 cm und einem Stück von ca. 32 cm schneiden
  • bei allen die Ecken hochbiegen
  • die Stücke alle etwas sichelförmig runden
  • bei dem langen Stück eine Öse in die Mitte des Drahtes biegen
  • nun beim ersten “Bügel” zwei Kaffeebohnen mit je ca. 5 cm langer Schnur an die hochgebogenen Enden knoten
  • in der Mitte des Bügels eine Schnur knoten
  • durch hochheben testen, ob der Schwerpunkt des “Bügels” mit beiden Bohnen in der Mitte ist
  • an einem Ende des zweiten “Bügel” den ersten “Bügel” festknoten (ca. 6 cm Abstand)
  • an das andere Ende eine weiter Bohne knoten (ca. 6 cm Abstand)
  • in die Mitte des zweiten “Bügels”
  • durch hochheben testen, wo der Schwerpunkt liegt und geknoteten Faden dorthin schieben (beide Seiten müssen ausgeglichen hängen, wie bei einer Waage)
  • ist der Schwerpunkt gefunden, hier eine ganz kleine Ecke in den zweiten “Bügel” biegen, damit der Faden nicht verrutscht
  • so auch mit dem dritten “Bügel” verfahren
  • beiseite legen
  • dann die anderen drei “Bügel genau so aufbereiten
  • beide “Bügelreihen” an das Mittelstück mit der Öse knoten und auch hier testen, ob alles schön ausgeglichen hängt
  • in die Öse die Kaffeetasse knoten (ca. 5 cm Abstand)
  • Aufhängung an die Öse knoten, fertig
  • sollte das Mobile irgendwo ineinander haken, könnt ihr die “Bügel” nachträglich noch etwas runder biegen, dass sie enger sind

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*