Wachs in meinen Händen! Kerzen biegen, drehen, färben.

Es ist euch sicherlich auch schon aufgefallen, dass dieses Jahr Kerzen in verschiedenster Art und Weise überall auftauchen. Ganz tolle gebogene Formen, die fast schon Skulpturen ähneln. Das wollte ich unbedingt probieren … so etwas selber zu machen.

Auf Biegen und Brechen!

Und was soll ich sagen, schwups die erste Kerze ist dann auch direkt gebrochen, da ich A: zu ungeduldig und B: das Wasser nicht warm genug war.

Das Wasser sollte etwas mehr als lauwarm sein, sonst wartet ihr ewig. Ich habe mir sogar einen Wasserkocher mit heißem Wasser dazugestellt, dass ich immer etwas heißes Wasser dazu kippen konnte, wenn das Wasserbad zu kalt wurde. Und ich habe auch tatsächlich fast nur im Wasserbad gebogen, also die Kerze gar nicht richtig rausgeholt. So konnte man recht zügig und ohne Unterbrechungen biegen … wie gesagt, die Ungeduldige …

Tricky und etwas fummelig war die U-Kerze, die von beiden Seiten anzündbar ist. Das Verbinden beider Teile habe ich mit einem Stück Draht und einem Feuerzeug gemacht. Da müsst ihr selbst mal ein bisschen rumprobieren. Die Kante, wo beide Kerzen aufeinander stoßen, sieht man natürlich etwas, aber wenn die Kerzen weich sind, könnt ihr mit den Fingern etwas Verblenden. Das geht ganz gut.

Wachs in meinen Händen! Kerzen biegen, drehen, färben.

Nicht das kalte Wasser zum „Abschrecken“ vergessen, die Kerze ist so weich, sie bleibt erst danach in Form.

Färben geht auch ganz einfach. Hier eignen sich nur helle Kerzen.

Material für Kerzen biegen, drehen, färben
durchgefärbte Kerzen
zwei z. B. Auflaufformen (Kerze muss drin liegen können)
Draht
Feuerzeug
Messer
Nudelholz
Brettchen

zum Färben:
Stearinwachs
alte (oder neue) Wachsmalstifte
Topf fürs Wasserbad
hitzebeständige, höhere Gefäße zum Färben
etwas zum Umrühren des gefärbten, flüssigen Wachses

Anleitung

  • eine Auflaufformen mit warmen Wasser füllen
  • eine Auflaufformen mit warmen Wasser füllen
  • Kerze hineinlegen und etwas warten

Tipp: Mein Wasser war so warm/heiß, dass ich gerade noch so die Hände drin halten konnte, also mehr als lauwarm.

Kerzen drehen

  • Kerze von zwei Seiten mit dem Nudelholz „platt“ rollen
  • zwischendurch immer wieder ins Wasserbad, sonst bricht sie
    (kleine, dünne Kerzen könnt ihr in einem Rutsch „platt“ rollen)
  • Kerze von beiden Enden an in entgegengesetzte Richtung drehen
  • dann ins kalte Wasser legen, fertig

Kerzen biegen

  • die Kerze vorsichtig im Wasserbad in gewünschte Form biegen
  • gegebenenfalls mit dem Messer eine „Stehfläche“ schneiden
  • im kalten Wasserbad abkühlen lassen

… wenn ihr zwei Stücke miteinander verbinden wollt

  • in eine Ende der weichen Kerzen ein Stück Draht stecken
  • beide Enden aufeinander stecken und mit Kante mit den Fingern verstreichen
  • evtl. mit dem Feuerzeug etwas aufweichen
  • ärgert euch nicht, wenns nicht direkt klappt, das ist wie gesagt fummelig, hier müsst ihr probieren bis es hält
  • gegebenenfalls mit dem Messer eine „Stehfläche“ schneiden
  • auch nach dem Abkühlen ist die Kerze vorsichtig zu behandeln

Kerzen Färben

  • Stearinwachs im Wasserbad schmelzen
  • Wachsmalstiftestückchen dazu (hier reicht ganz wenig, tastet euch ran)
  • gut umrühren
  • dippen und trocknen lassen
  • wieder dippen, diesmal nicht so tief (für den Verlauf)

Wachs in meinen Händen! Kerzen biegen, drehen, färben. Wachs in meinen Händen! Kerzen biegen, drehen, färben. Wachs in meinen Händen! Kerzen biegen, drehen, färben.

2 Comments

  1. Hannah Sophie Busche

    Hey,
    Welche Kerzen wurden zum Kerzen biegen verwendet?

    • Maren Clauberg

      Hallo Hannah, ich habe keine „speziellen“ Kerzen verwendet. Wichtig ist nur, dass sie durchgefärbt sind, sonst entstehen beim Biegen oder Drehen unschöne weiße Stellen. Die braunen und grauen Kerzen habe ich bei Depot (Werbung) gekauft 😉 Aber auch das sind ganz gängige Kerzen. Viel Spaß beim Biegen. Liebe Grüße aus Köln, Maren

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*