DIY Raumtrenner im Industrial Look

Endlich einen Raumtrenner in Industrial Look, das wäre es! Wir sind vor einigen Jahren in ein sogenanntes Stadthaus gezogen. Vorher wohnten wir  auf der Friesenstraße in Köln, also mitten im Epizentrum. Wir sind bis heute super happy mit der Entscheidung. Das Einzige, was mich anfangs etwas gestört hat war, dass die Wohnfläche unten so ein bisschen wie ein Schlauch ist. Also eher lang als breit! 

Klar war, dass wir eine optische Trennung wollten.

Eine Wand kam nicht in Frage, weil dadurch die Räume sehr klein geworden wären. Die ersten Jahre hatten wir einen schlichten Fadenvorhang als Raumtrenner. Aber wie das so ist, irgendwann hat man sich satt gesehen (… und das geht bei mir immer schneller, als bei meinem Mann. Sehr zu seinem Leidwesen!)

Ich mag den Industrial Look mit Loft-Charakter sehr gerne (z.B. hier). Jetzt wird aus unserem „Schlauch“ kein Loft, aber man kann es ja mal probieren. Eine Glas-/Stahlkonstruktion sollte es sein … naja, nur bis zu dem Moment, als wir das Ganze mal durchgerechnet haben. Also nix mit Stahl!

Unser DIY Raumtrenner im Industrial Look 

Tada, wer hätte gedacht, dass es einfache Leisten aus dem Baumarkt auch tun, um den Industrial Look zu zaubern. Und wenn man dann irgendwann keine Lust mehr hat, kann man es ratzfatz wieder ändern.

Wir haben, um nicht ins Parkett zu bohren, den DIY Raumtrenner nur an der Decke und an der Wandseite befestigt. Die Konstruktion schwebt sozusagen über dem Boden.

DIY Raumtrenner im Industrial Look

Material
Rahmenholz 2,8 x 2,8 cm 300m (je nach Deckenhöhe)
4 x für den äußeren Rahmen
6x für die senkrechten und waagerechten Streben
Säge
Oberfräse mit Einsatz „Bündigfräser“
Schleifpapier
Farbe Schwarz
Pinsel
Senker
schwarze Schrauben
Dübel
schwarze Holzschrauben
Bohrmaschine

Anleitung

die verschiedenen Verbindungen:

Rahmen oben und unten:

  • oberes und unteres Holz auf entsprechende Länge kürzen
  • die Enden zu einer Eckblatt-Verbindung fräsen
  • die Stellen, an der die senkrechten Mittelstreben stehen sollen, markieren
  • hier Holzverbindung Eckblatt Verbindung fräsen
Achtung – Ein wichtiger Tipp

Bevor ihr die Senkrechten sägt: Die Chance, dass euer Fußboden und die Decke exakt parallel zueinander sind, liegt bei Null! Ihr müsst jede Strebe einzeln messen und sägen!

Rahmen rechts und links:

  • beide Hölzer auf entsprechende Länge kürzen
  • die Enden zur Eckblatt-Verbindung fräsen
  • die Stellen, an der die waagerechten Mittelstreben stehen sollen, markieren
  • hier Holzverbindung Eckblatt Verbindung fräsen

Senkrechte und waagerechte Streben:

  • auf entsprechende Höhe/Breite sägen
  • die Enden zur Eckblatt Verbindung fräsen
  • die Stellen, an denen sich die Hölzer kreuzen zur Überblattung fräsen
  • Löcher für die Aufhängung in eine Deckenleiste und eine Wandleiste bohren
  • mit einem Senker den Kopf für die Schrauben aussparen
  • alle Holzteile gut abschleifen
  • mit schwarzer Farbe streichen (idealerweise zwei Mal mit einem Zwischenschliff, damit die Fasern, die sich durch den ersten Anstrich aufgestellt haben, wieder glattgeschliffen werden)
  • Decken und Wandleiste andübeln
  • senkrechte Streben in die Deckenleiste Eckverbindung stecken und mit Holzschrauben verschrauben
  • mit Holzschrauben Bodenrahmenleiste an die senkrechte Streben schrauben
  • waagerechte Streben ineinander stecken und alles miteinander verschrauben
  • letzte Rahmenleiste mit allem verschrauben

DIY Raumtrenner im Industrial Look DIY Raumtrenner im Industrial LookDIY Raumtrenner im Industrial Look

8 Comments

  1. Sabrina

    Hey, deine Couch gefällt mir sehr! Magst du mir sagen, woher du deine Couch hast?

    Liebe Grüße

    • Maren Clauberg

      Hallo Sabrina, die Couch hat schon einige Jahre auf dem Buckel und ist von Form 2000 aus Köln. Ich weiß noch, dass es ein italienisches Label war, kann dir den Namen aber nicht mehr sagen. Tut mir leid. Liebe Grüße aus Köln, Maren

  2. Hey,
    deine Idee gefällt mir so! Wir suchen auch nach einem Raumtrenner, da unsere Maus bald das Krabbeln anfängt…allerdings bräuchten wir dann noch Plexiglas-Glas-Einsätze…
    Kannst du dich noch an die ungefähren Kosten erinnern?
    Viele Grüße!

    • Maren Clauberg

      Hi Luisa, vielen Dank. Wir lieben diese Lösung auch noch immer sehr! Ich glaube wir haben damals so ca. 60 Euro ausgegeben. Ist aber schon ein Weilchen her, deswegen kann ichbezogen nicht mehr genau sagen. Auf jeden Fall unter 100€ 😉 Ich hoffe, das hilft dir schon mal weiter. Liebe Grüße und viel Spaß beim Werkeln, Maren

  3. Ich suche schon länger nach einer Möglichkeit im Wohnzimmer den Wohn- und Essbereich zu trennen. Ein solcher Raumtrenner ist da wirklich eine gute Idee. Vielen Dank für diese ausführliche Anleitung, besonders der Tipp, dass man lieber jede Strebe einzeln misst. Ich lebe in einem Altbau, da ist sowieso alles krumm und schief. Ich überlege nur, ob ich daraus eine mobile Trennwand mache um mehr Flexibilität zu haben.

    • Maren Clauberg

      Hallo Aria, es freut mich, dass dir unsere Lösung gefällt. Ich wünsche dir viel Erfolg bei dem Projekt und hoffe, dass du genau so viel Freude daran hast wie wir! Liebe Grüße aus Köln, Maren

      • Hallo Maren, die Trennwand gefällt mir super gut! Vielen Dank für die tolle Anleitung und die Tipps! Kannst du mir sagen, wo ihr das Rahmenholz 2,8 x 2,8 cm bekommen habt? Ich finde nirgendwo so ein Dünnes. Vielen Dank und ganz liebe Grüße, Anna

        • Maren Clauberg

          Hallo Anna, es freut mich sehr, dass unsere Raumtrenner-Lösung so gut ankommt. 😉 Wir haben es im Baumarkt ums Eck gekauft (z.B. Quadratleiste 2,8 x 2,8 x 2,4 m findest du im Bauhaus). Mit der Höhe musst du schauen, hier musst du evtl. stückeln. Das haben wir auch ein einer Stelle gemacht. Eine passende Leiste in der benötigten Deckenhöhe zu finden ist sicherlich kaum möglich. Viel Erfolg beim Nachbauen. Ganz liebe Grüße, Maren

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*