Eisbaisertorte

Diese Eisbaisertorte haben mein Bruder und ich uns immer zum Geburtstag gewünscht. Jedes Jahr! Als wir älter wurden und nicht mehr zu Hause wohnten war dann Schluss mit der jährlichen Tradition. Von da an gab es die Torte leider nur noch sporadisch. Sie ist sogar ein bisschen in Vergessenheit geraten. Unglaublich aber wahr!

Mit der Geburt meiner Kinder ist das Rezept dann wieder aufgepoppt. Jetzt lebt die Tradition neu auf und die Mädels wünschen sich diese Torte nun jedes Mal zum Geburtstag. Anfangs hat meine Mutter dies „machen“ übernommen, aber so nach und nach musste ich dann ran. Und gebacken habe ich bis dahin nur Backmischungen.  

Oh, ich weiß noch, beim ersten Mal zubereiten bin ich etwas laut geworden, so dass mein Mann mich zum Abkühlen um den Block geschickt hat. Irgendwie hab ich bei der Gelatine versagt und hatte lauter Stückchen in der Eismasse. (Immer erst etwas Masse zu der aufgelöste, warme Gelatine, nicht umgekehrt!!) Was war ich angefressen. Ich war kurz davor das Ding in die Tonne zu hauen. Bye-bye Eisbaisertorte, aber mein Mann hat’s gerettet und mit Sieb die Stücke ausgesiebt. Lecker war sie trotzdem und seit dem Fail klappt sie jetzt immer. 

Zutaten

Baiserboden
3 Eiweiß
150 g Zucker
1 Tl Zitronensaft

das Eis
5 Eigelb
180 g Zucker
6 El Weißwein
6 Blatt weiße Gelatine
750 ml Schlagsahne

2 El Kakao
6 El passierte Himbeere (2 Schalen)

Dekoration
250 ml Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
1 Tafel Bitter- oder Vollmilchschokolade

Springform ∅ 26 cm

Backofen
80 Grad Umluft
ca. 120 Minuten


Aneitung

  • 3 Eiweiß steif schlagen
  • Zucker einrieseln lassen
  • schlagen, bis sich feste Spitzen bilden
  • Zitronensaft hinzugeben
  • auf Backpapier, mit Hilfe der Springform, einen Kreis zeichnen
  • Baiser daraufspritzen
  • im Backofen trocknen lassen dann gut abkühlen lassen
  • Springform um den Baiserboden legen

für das Eis

  • Gelatine im kalten Wasser einlegen
  • Sahne steif schlagen
  • Eigelb, Zucker und Weißwein im Wasserbad schlagen, bis Zucker sich auflöst
  • weiter schaumig schlagen, bis eine cremige, dickliche Masse ensteht (nicht zu heiß werden lassen)
  • Gelatine gut ausdrücken und langsam hinzu geben
  • im kalten Wasserbad schlagen bis Masse sich abgekühlt hat
  • Sahne unterheben
  • Masse in drei gleich große Portionen teilen
  • Kakao unter die erste Portion heben
  • auf Baiserboden in Springform füllen
  • im Gefrierschrank 20 Minuten anfrieren lassen
  • Himbeerpüree unter zweite Portion heben
  • auf Schokoladenboden verteilen und wieder 20 Minuten anfrieren lassen
  • zum Schluss weiße Masse auf den Himbeerbelag verteilen
  • Torte gut durchfrieren lassen, am besten über Nacht
  • Schokolade in kleine Splitter hobeln
  • 10 Minuten vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank holen
  • hält sich, gut verpackt in Alufolie, bis zu 2 Wochen im Gefrierschrank ohne Geschmacksverlust

Mit Baiser (Rezept findest du hier) dekorieren …

… oder nur mit Schlagsahne und Schokolade.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*