Elsäßer Apfelkuchen

Es gibt ja so den ein oder anderen Kuchen, bei dem man weiß: Da kann man nichts falsch machen, der schmeckt jedem. Bei uns zu Hause ist das dieser Elsässer Apfelkuchen. Wo jetzt der Herbst vor der Türe steht und all die leckeren Beeren wegfallen, die wir im Sommer so gerne gegessen haben, muss nun der Apfel wieder vermehrt daran glauben. Prima ist auch, dass man den Kuchen auch gut schon am Tag vorher vorbereiten, sozusagen ein Stressless-Kuchen. 


Zutaten
200 g Mehl
1 Eigelb
150 g Butter
30 g Zucker
1 Prise Salz
2 EL Zitronensaft
750 g Äpfel (z. B. Elstar)

etwas Zitronensaft

Belag
3 Eier
100 Zucker
Mark einer Vanilleschote
125 ml Sahne

Backofen
180 Grad
Ober-/Unterhitze

2. Schiene von unten
Boden ca. 25-30 Minuten
Belag ca. 20 Minuten

Anleitung

  • alle Zutaten auf Arbeitsplatte, eine Mulde formen
  • Ei in die Mulde
  • alles gut zu einem Teig verkneten
  • in Frischhaltefolie packen und 1 Stunde in den Kühlschrank
  • den Teig ausrollen, ich mache das immer zwischen Frischhaltefolie, da klebt nichts
  • dann in Springform und mit der Gabel einstechen
  • Äpfel schälen, entkernen und vierteln
  • Apfelviertel mit Messer mehrfach einritzen und mit Zitrone beträufeln
  • auf Boden legen
  • im Ofen backen

Belag

  • Eier mit Zucker schaumig schlagen
  • Mark der Vanilleschote hinzu geben
  • Sahne hinzugeben
  • auf den Boden schütten
  • weiter backen
  • sollte der Kuchen oben zu dunkel werden mit Alufolie abdecken und weiter backen

One Comment

  1. Pingback: Wiener Apfelkuchen mit Schlagobers - makajumy.de

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*