Kokosnapfkuchen

Lieber Snickers oder Bounty? Ich bin ja von der Bounty-Fraktion. Ich liebe Kokos. Allerdings nicht zu viel davon, eher so einen Hauch. Wenn es zu viel ist, hab ich ganz schnell die Nase voll. Darum habe ich mich auch ewig nicht an einen Kokoskuchen gewagt. Zu viel, zu mächtig zu dominat – dachte ich – aber der Kuchen hier ist wirklich super und ich bin sicher, morgen schmeckt der noch besser. Nach meiner ältesten Tochter hätte noch mehr Kokos reingekonnt, aber die ist momentan so verrotzt, da lasse ich die Kritik mal außen vor. Ich finde die Mischung perfekt!


Zutaten
250 g Butter
250 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
75 g Kokosraspel
220 ml Milch

Glasur
25 g Kokosfett
1 EL Kakao
250 g Puderzucker
4-5 El Wasser

Backofen
175 Grad Ober-/Unterhitze

zweite Schiene von unten
ca. 60 – 70 Minuten 

Anleitung 

Teig

  • Butter, Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen
  • Eigelb nach und nach hinzu
  • Mehl und Backpulver mischen und mit der Milch zur Buttermasse geben
  • Eiweiß steif schlagen und mit Kokosraspel vorsichtig unter den Teig heben
  • nach dem Backen auf Kuchengitter auskühlen lassen

Glasur

  • alle Zutaten in einem Topf erwärmen und gut verrühren
  • Glasur über den Kuchen geben
  • evtl. mit Kokosflocken bestreuen

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*